Herzlich Willkommen

 

GEBF - Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung

 

Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung ist eine Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Empirischen Bildungsforschung aktiv sind. Die Gesellschaft hat es sich zum Ziel gemacht, Forschung in diesem Bereich zu fördern sowie auf die Verbreitung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse hinzuarbeiten. Sie will insbesondere die Zusammenarbeit der Disziplinen stärken, die mit empirischen Methoden zu Bildungsfragen forschen.

 

 

+++ AKTUELL +++

 

Call for Papers: 15. Mai 2024 - 31.07.2025

 

 

Download
CALL FOR PAPERS: 12. GEBF-Tagung 2025 an der Universität Mannheim
Call for Papers_GEBF 2025-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 502.8 KB

Informationen zur 12. GEBF-Tagung: www.gebf2025.de

Hier (QR-Code) finden Sie erste Informationen zur 12. GEBF Tagung in Mannheim

Die 12. GEBF-Tagung findet 2025 an der Universität Mannheim statt.

 

Haupttagung: 27.01.-29.01.2025

Nachwuchstagung:   30.01.2025

Gesellschaftsabend: 29.01.2025

 

Motto:

BILDUNG ALS SCHLÜSSEL FÜR GESELLSCHAFTLICHE HERAUSFORDERUNGEN

INTERDISZIPLINÄRE BEITRÄGE AUS DER BILDUNGSFORSCHUNG

 

Call for Papers: 15. Mai 2024 - 31.07.2025

Informationen zur 12. GEBF-Tagung: www.gebf2025.de

 

Download
CALL FOR PAPERS: 12. GEBF-Tagung 2025 an der Universität Mannheim
Call for Papers_GEBF 2025-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 502.8 KB

+++ AKTUELL +++

 

 

Die GEBF in den Medien

 

Einen Pressespiegel zur Stellungnahme: Alternative Qualifikationswege für Lehrkräfte ohne traditionelles Lehramtsstudium in Zeiten des Lehrkräftemangels finden Sie  hier.

 

+++ AKTUELL +++

 

GEBF-Stellungnahme

Alternative Qualifikationswege für Lehrkräfte ohne traditionelles Lehramtsstudium in Zeiten des Lehrkräftemangels

 

Die Stellungnahme finden Sie  in der PDF

Download
GEBF_Stellungnahme_2023_07_24-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.4 KB

+++ AKTUELL +++

 

24.07.2023

 

PRESSEMELDUNG zur STELLUNGNAHME der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF)

 

Alternative Qualifikationswege für Lehrkräfte ohne traditionelles Lehramtsstudium in Zeiten des Lehrkräftemangels

 

Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) hat eine Stellungnahme zu alternativen Wegen zum Beruf der Lehrkraft verfasst, die seit mehreren Jahren in vielen Bundesländern eingeführt wurden, um dem Lehrkräftemangel zu begegnen. Diese alternativen Qualifikationswege sind mittlerweile keine „Notlösungen“ mehr, sondern verfestigen sich und haben angesichts der steigenden Zahl an Teilnehmenden Auswirkungen auf das gesamte System der Lehrkräftebildung.

Für die meisten dieser Maßnahmen lässt sich feststellen, dass sie a) keine Anbindung an Hochschulen haben und ihnen b) eine explizite wissenschaftliche Orientierung fehlt. Das damit verbundene Unterlaufen etablierter Qualifikationsstandards scheint uns spezifisch für den Beruf der Lehrkraft zu sein. Trotz des teils großen Mangels an qualifizierten Personen gibt es beispielsweise keine vergleichbaren alternativen Qualifikationsprogramme für Mediziner:innen oder Ingenieur:innen. Vermutlich träfen solche Programme auch auf wenig gesell­­­schaftliche Akzeptanz.

Unter Berücksichtigung der vorliegenden empirischen Forschung zur Lehrkräftebildung fordert die GEBF, dass alle Lehrpersonen, die an Schulen unterrichten, die gleichen wissenschaftlichen Qualifikationen besitzen. Aus diesem Grund müssen die alternativen Qualifikationswege in Zusammenarbeit mit Hochschulen angeboten werden.

Basierend auf Modellversuchen skizzieren wir dazu einen Vorschlag für einen Quereinstiegsmaster.

Lehrkräften, die nach alternativen Modellen ausgebildet wurden, müssen im weiteren Verlauf ihrer Berufstätigkeit gezielt Fort- und Weiterbildungen angeboten werden, um die professionellen Kompetenzen im Sinne der Standards für die Lehrkräftebildung aufzubauen. Auch in diese Programme sind Hochschulen einzubinden. 

Alternative Qualifikationswege ins Lehramt sind noch unzureichend überprüft und müssen den Beweis erbringen, dass ihre Absolvent:innen zumindest mittelfristig vergleichbare professionelle Kompetenzen erwerben wie traditionell ausgebildete. Dafür braucht es systematische empirische Begleitung und Evaluation. Aus einer solchen wissenschaftlichen Begleitung können auch neue Erkenntnisse darüber gewonnen werden, welche Qualifikationselemente effektiv und attraktiv sind. Sie tragen damit zur Bekämpfung des Lehrkräftemangels bei und können langfristig positive Impulse für das Bildungssystem setzen

 

Kontakt:

Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF): gebf.presse@gebf-ev.de

 

 

 GEBF-Stellungnahme:

Download
GEBF_Stellungnahme_2023_07_24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.4 KB

Hier geht es zur Tagunswebseite.

 

+++ AKTUELL +++

 

Jetzt verfügbar auf der Tagungswebseite der 10. GEBF-Tagung : Videoaufzeichnung der Keynote zur Eröffnung der 10. GEBF-Tagung an der Universität Duisburg-Essen im Frühjahr 2023.

 

Prof. Dr. Gerd Gigerenzer

Risikokompetenz: Bildung im digitalen Zeitalter

 

 

https://www.uni-due.de/gebf_2023/videos_keynotes

https://gebf2023.de

 

 

 


Bei allen anderen Fragen zur GEBF nehmen Sie gerne Kontakt zu uns unter folgender E-Mail-Adresse auf:

 

baryga@gebf-ev.de